Scherkraft:

Die Scherkraft beschreibt die Verschiebung der Gewebeschichten zwischen Hautoberfläche und Fußknochen. Beispiel: Beim Laufen bewegt sich der Fuß im Schuh hin und her. Der Fußkörper zieht die, sich zwischen Haut und Knochen befindlichen unteren Gewebeschichten mit, während die Haut und eventuell auch die oberen Gewebeschichten nur zögerlich nachfolgen.

Reibwert:

Der Reibwert, bzw. Reibungskoeffizient (auch Reibungszahl genannt) ist ein Maß für die Reibungskraft, im Verhältnis zur Anpresskraft zwischen zwei Körpern. Beispiel: Autoreifen auf trockenem Beton -> Reibwert ca. 0,80. Autoreifen auf nassem Beton -> Reibwert ca. 0,50. Autoreifen auf Eis -> Reibwert ca. 0,10. Socke auf Haut -> Reibwert ist hoch. Socke auf glatter Haut (z.B. body glide oder Vaseline aufgetragen) -> Reibwert ist niedrig

Mikroklima:

Das Mikroklima wird durch die Hauttemperatur und die Feuchtigkeitsbedingungen an der Schnittstelle zwischen Haut und Socke beschrieben. Warme oder heiße Hautstellen und durch Schweiß erhöhte, übermäßige Hautfeuchtigkeit verschlechtert dieses Mikroklima und begünstigt die Erhöhung der Reibung und Scherkräfte.

Reibung:

Man spricht von Reibung, wenn sich zwei Oberflächen gegeneinander bewegen. Beispiele: Die Socke bewegt sich gegen die Haut. Die Socke bewegt sich gegen die Einlegesohle bzw. das Innenfutter des Schuhs. Reibung auf der Haut führt zu Scher-Beanspruchungen in den Gewebeschichten sowie zu Wärme- und Schweißbildung.

Druck:

Druck ist die Menge an Kraft, die senkrecht auf eine Fläche einwirkt. Beim Laufen entsteht der Druck meist punktuell an der Haut, beim Auftreten und Abrollen des Fußes.